Al'Anfa und der tiefe Süden (Das Schwarze Auge) by Hadmar von Wieser, Jörg Raddatz

By Hadmar von Wieser, Jörg Raddatz

Show description

Read Online or Download Al'Anfa und der tiefe Süden (Das Schwarze Auge) PDF

Similar german_1 books

Extra info for Al'Anfa und der tiefe Süden (Das Schwarze Auge)

Example text

29. Palazzo du Metuant (H 10 V) Der Triumvirator und MarschallGubernator Oderin du Metuant, erwarb mit den Schätzen aus dem KhomFeldzug ein ehrwürdiges Hotel und ließ es nach Plänen eines Vinsalter Architekten zu einer offensichtlichen Imitation Baliiris umbauen: weißer Marmor, eine runde Säulenvorhalle, Erker und Giebelchen allenthalben. Bis jetzt hat ihm das Haus wenig Freude gemacht, denn seit dem Krieg weilt er als Generalpräfekt in Port Corrad. 30. Haus mit Turm (110 X) Dieses Haus in bester Lage gehört zu den Rätsel der Stadt: Niemand weiß, wer hinter den rotbraunen Mauern dieses Hauses wohnt, das ansonsten deutlich tulamidische Einflüße mitZwiebelfenstern zeigt und einen alten Wachturm Richtung Hafen hat.

Der letzte Ausweg schließlich ist die Grausamkeit um ihrer selbst willen. Schon die Kinder der Granden schikanieren ihre Sklaven, und Ältere finden ihre Lust in Praktiken, die geradewegs dem Reieh der Dämonen zu entstammen scheinen. Das morbideste Vergnügen ist wohl die Menschenjagd, hei der ein Sklave vor den Mauer Al'Anfa freigelassen wird - mit etwa einer Meile Vorsprung, ehe ihm die Jagdgesellschaft der Granden, je nach Belieben auf Pferden, Elefanten. Streitwagen oder zu Fuß, mit Hunden. Treibern und Schützen, nachsetzt.

Hotel `Zum Weißen Einhorn' (D 3 X) Dieses recht typische Hotel bei der Universität mit dem alanfanischen Duft aus Räucherwerk und Parfüm hat vor allem eine Spezialität: Hier kann man für 1 Schilling plaudernd zusammensitzemn und die Kakaobohne genießen, aus der getrocknet und mit Kokosmilch angerührt eine cremige Köstlichkeit entsteht, die die Mohas Tschokolat nennen, und die von Spezereien bis nach Vinsalt, Festum und Gareth gehandelt wird. 45. Seidenmalergasse (D 4 X) Der gesamte Block der weißen Häuser mit den bunten Fensterläden ist im Besitz von Ruttelbert Seng, dem führenden Seidenmaler der Stadt.

Download PDF sample

Rated 4.51 of 5 – based on 6 votes